Erlebnis der Sonderklasse - 25. + 26. September ist Kartoffelfest in Elte

Ziel: Erfolgreiches Kartoffelfest (K.-H. Wild, J. Schnellenberg, H. Wältring, M. Perrevoort, P. Schnellenberg, K. Wamelink Die tollen Tage des vergangenen Kartoffelfestes sind uns allen noch in guter Erinnerung, aber es gilt das Motto „Nach dem Kartoffelfest ist vor dem Kartoffelfest!". Auch in diesem Jahr werden die Elteraner Wirte, die Vereine aus Elte mit ihren ehrenamtlichen Helfern und natürlich viele Marktbeschicker überschaubar zeigen, welche Angebotsvielfalt in dem kleinen Dörfchen Elte steckt und damit einmal mehr unterstreichen, was unsere Region so zu bieten hat. Kulinarisches rund um die Kartoffel, Kartoffelprodukte, ehrliche Dienstleistungen, Musik und Geschichte zum Anfassen. Das Kartoffelfest in Elte am 25. und 26. September bietet an beiden Tagen jeweils ab 11 Uhr all dies vor der Kulisse des wunderschönen Bauerndorfes Elte. Die gastronomische Szene in Elte wird auch in diesem Jahr sicher wieder zum Besuchermagneten avancieren und mit hohem Qualitätsanspruch Kartoffelgerichte zu einem Gaumengenuss machen. Aber auch viele ehrenamtliche Helfer sind im Einsatz, deren Arbeit Jahr für Jahr ein großes Stück zum Erfolg des Bauernmarkt-Klassikers beiträgt. In diesem Jahr engagieren sich die Mitglieder des Heimatverein Elte, Peter Schnellenberg mit Oldtimer-Traktoren, die Emmaus-Band, der Freundeskreis Pater Vincent Nakaana, die Reservistenkameradschaft Elte, die Landfrauen Elte und der Dorfschuster Josef Schnellenberg während des Kartoffelfestes und garantieren so eine besondere Vielfalt im Zeichen der Kartoffel. Diese motivierte Mannschaft wird vor und auch im Heimathaus präsent sein und mit teils eigenen, teils gemeinsamen Zielen den Kartoffelmarkt mitgestalten.

Peter Schnellenberg – Oldtimertraktoren:
„Mit vielen Oldtimertraktoren, Anbaugeräten sowie historischen Kartoffellege- und Kartoffelerntemaschinen zeigen wir während des Kartoffelfestes 2010 eine Vielfalt historischer Landmaschinen, die trotz ihrer scheinbar technischen Anspruchslosigkeit stets zuverlässige Dienste leisteten."

 

Karl-Heinz Wild - Freundeskreis Pater Vincent:
„Mit unserem Freundeskreis unterstützten wir Pater Vincent Nakanaa in Uganda. Den Reinerlös unseres Engagements spenden wir für seine Arbeit in Afrika. Dazu organisieren wir auf dem Dorfplatz und am Heimathaus die Kinderbelustigung mit Hüpfburgen, Kinderkarussell, Kinderschminken, einem Kinderflohmarkt und weiteres. Außerdem gibt es am Heimathaus Kleinigkeiten zum Essen und Trinken, unter anderem mit echten Elteraner Pellkartoffeln aus dem "Schwienepott"."

 

Michael Glasmeyer - Emmaus:
„Um die Spendenarbeit für Pater Vincent zu unterstützen, spielt die Emmaus Musikgruppe vor dem Heimathaus Gospels, afrikanische Lieder aber auch Lieder zum Mitsingen. Wir werden die Besucher vor dem Heimathaus musikalisch begleiten und so für gute Laune sorgen."

 

Michael Perrevoort - Reservistenkameradschaft Elte:
„Die Reservistenkameradschaft Elte ist seit einiger Zeit als gemeinnützig anerkannt und pflegt neben der Reservistenarbeit auch das Brauchtum unseres Heimatdorfes. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, dass wir in diesem Jahr erstmals das Kartoffelfest nutzen dürfen, um unsere Arbeit darzustellen und uns mit der originalen Bundeswehr-Erbsensuppe (begrenzt 12-14 Uhr) auch kulinarisch einbringen können."

 

Josef Schnellenberg – Schusterarbeiten:
„Viele alte Handwerksberufe fielen inzwischen dem Fortschritt zum Opfer. Ich habe das Handwerk des Schusters erlernt und bin frei nach dem Motto ‚Schuster bleib bei deinem Leisten’ auch dabei geblieben. Während des Kartoffelfestes könnt Ihr mir bei meiner Arbeit über die Schulter schauen und Euch über diesen traditionellen Beruf informieren."

 

Klaus Wamelink – Heimatverein:
„Der Arbeitskreis Geschichte des Heimatverein Elte steckt jedes Jahr viel Zeit in die Ausarbeitung einer Ausstellung zum Kartoffelfest. Theo Weischer, Klaus Paradies, Peter Schnellenberg und ich selber haben in diesem Jahr für die Besucher des Heimathauses wieder viel Informatives rund um die Kartoffel zusammengetragen und werden mit vielen Helfern des Heimatvereines für unsere Gäste vor Ort sein."

Text + Bild: Wamelink