Neugestaltung ist beschlossene Sache

Rheine-Elte. Wie in der letzten Stadtteilbeiratssitzung besprochen, hat sich kürzlich die Arbeitsgruppe „Mühlenbach“ zu einer Ortsbesichtigung getroffen.
Der in diesem Winter erfolgte Kahlschlag am Mühlenbach im Bereich Nonnenpädken hatte für Unmut in den Reihen des Stadtteilbeirates gesorgt.  Ziel des Treffens war der Austausch über den derzeitigen und zukünftigen Zustand in diesem Gebiet.Nonnenpädken
Nach Rücksprache mit dem Stadtförster Markus Weber wurden Aufräumarbeiten und Anpflanzungen besprochen. Das herumliegende Holz wird noch in diesem Frühjahr von der Stadt beseitigt. Die Entsorgung des Kleinholzes übernimmt der Elter Heimatverein. Nach den Aufräumarbeiten wird der Bereich am Mühlenbach zum Teil wieder aufgeforstet. Die Zustimmung des Rates liegt bereits vor. Für diese Aufforstungsmaßnahme wurden Fördermittel beantragt, so dass der Eigenanteil der Stadt Rheine voraussichtlich nur noch 20 Prozent betragen wird. Geplant ist die Anpflanzung an Bachläufen typischer Bäume wie Esche, Erle, Buche und Bergahorn. Von einer Umzäunung der jungen Bäume wird vorerst abgesehen.
Ein großes Ärgernis war in diesem Uferbereich unerlaubt abgeladener Grünabfall. Die Arbeitsgruppe um Hubert Wältring weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Entsorgung von Grünabfällen hier grundsätzlich verboten ist.
Im Zuge dieser Neugestaltung beabsichtigt der Heimatverein einen Naturlehrpfad anzulegen.

Die nächste Sitzung des Stadtteilbeirates findet am 29.03. um 20 Uhr im „Splenterkotten“ statt.

Text und Foto: Karla Schmitz (MV 13.03.07)

Zurück