Anmeldung zum Stadtteilwettbewerb

auf dem Lehrpfad-kwa- Rheine-Elte. Der Stadtteilwettbewerb zum Thema „Natur-, Umwelt- und Klimaschutz“ wirft auch in Elte seinen ersten Schatten voraus. Im Schulterschluss mit der Reservistenkameradschaft Elte sieht der Heimatverein Elte dem Wettbewerb entgegen und nahm in der vergangenen Woche erste Arbeiten dazu auf. Einen Schwerpunkt seiner geplanten Projektaktivitäten setzt der Heimatverein Elte im Bereich des historischen Furtweges in Elte, der Nähe Nonnenpättken/Zum Schultenhoek parallel zur Brückenstraße verlief.

Der Weg selber ist heute beinahe nicht mehr zu erkennen, doch dies soll sich in naher Zukunft ändern. Auf dem alten Furtweg soll ein beschilderter Naturlehrpfad entstehen. Stolz konnte der erste Vorsitzende des Heimatverein Elte Hubert Wältring nun einen ersten Einsatzfortschritt der Öffentlichkeit vorstellen. Eingangs des alten Furtweges laden zwei große hölzerne Sitzgruppen die Besucher zum Verweilen ein und ein Schaukasten informiert Interessierte über Waldbäume. Zudem stellte eine Arbeitsgruppe des Heimatvereines unter fachkundiger Aufsicht von Egon Stienemann die ersten von insgesamt 20 Lehrpfadschildern neben den entsprechenden Bäumen und Sträuchern auf. Nach und nach soll so ein Naturlehrpfad entstehen, der Spaziergängern aber auch dem Kindergarten oder der Schule zukünftig als attraktiv ausgebautes Naturerlebnis dienen und so eine Nische im Dorfbereich füllen soll, die mit Wissen um die Bedeutung unserer Gehölze und Pflanzen auch jungen Menschen die heimische Natur näher bringen wird.

„In gewisser Weise ist unser Projekt auch eine Inszenierung für pädagogische Zwecke“ sagte Hubert Wältring, der in Hinsicht auf eine Zulassung zum diesjährigen Stadtteilwettbewerb jetzt schon gespannt auf die ebenfalls geplanten Projekte blickt, die in den nächsten Monaten gemeinsam mit den Reservisten angegangen werden sollen.

Text und Bild: Klaus Wamelink